Sammelabschiebung nach Belgrad am 13. März

Hallo zusammen,
am Di.dem 13.März fliegt ein FRONTEX-Charter von Düsseldorf nach Belgrad.
Es soll sich um einen Direktflug handeln.

Ab 10.00 Uhr werden wie üblich im Terminal B des Düsseldorfer Flughafens Proteste stattfinden.

http://abschiebestop.blogsport.de/

Bitte verbreitet die Info!

http://wachbleiben.info/ Wachbleiben! Keine Abschiebung in den Kosovo!
http://Sommerregenrevolutionsromantik.blogsport.de
http://slowmotion.blogsport.de

Bielefeld stellt sich quer!

Ein Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration gegen den Naziaufmarsch am 24.12.2011:

Gegen den Aufmarsch von Nazis in Bielefeld!

Am 24. Dezember 2011 soll in unserer Stadt ein Nazi-Aufmarsch stattfinden. Nachdem der letzte Versuch im August aufgrund des entschiedenen Widerstands hunderter BielefelderInnen grandios gescheitert ist, hat der einschlägig bekannte Nazi-Aktivist Sven Skoda nun diese Demonstration angemeldet.

Skoda ist kein unbeschriebenes Blatt: nach Erkenntnissen des WDR-Magazins „Westpol“ nahm er am 6. November 2009 an einer Feier der „Kameradschaft Köln“ teil, bei der die drei Nazi-Terroristen aus Zwickau anwesend waren. Dem Nachrichtendienst „blick nach rechts“ vom 11. April 2011 war anlässlich eines Berichtes über eine Nazi-Veranstaltung in Stolberg folgender Satz zu entnehmen: „Sven Skoda aus Düsseldorf erklärte in einer aufpeitschenden Rede, der „Nationale Widerstand“ führe längst einen ‚Krieg‘.“ Erst recht nach den erschütternden Erkenntnissen über die mordenden Nazi-Terroristen und deren Helfershelfer darf es nicht sein, dass Nazis wie Skoda in unserer Stadt marschieren!

Weiterlesen

Blumen für Stukenbrock

Aufruf als PDF

Mit der diesjährigen Mahn- und Gedenkveranstaltung am 03.09. erinnert der Arbeitskreis BLUMEN FÜR STUKENBROCK an den Überfall der deutschen Wehrmacht vor 70 Jahren auf die damalige Sowjetunion. Mit diesem verbrecherischen Krieg begann auch der Leidensweg der Kriegsgefangenen des Stalag 326 in Stukenbrock Senne.

70 Jahre nach den Ereignissen verstummen die persönlichen Erinnerungen der Zeitzeugen in Deutschland wie in beteiligten Ländern – heute vor allem Russland, Weißrussland und die Ukraine. Deshalb ist es um so wichtiger, dass die unvorstellbaren und unmenschlichen Geschehnisse Bestandteil eines kollektiven Gedächtnisses und unterschiedlicher Erinnerungskulturen bleiben.

Anlässlich des Antikriegstages 2011 soll an das Friedensgebot des Grundgesetzes und an die Mahnung NIE WIEDER KRIEG der Überlebenden des 2. Weltkrieges und der Konzentrationslager erinnert werden.

Die Mahn- und Gedenkfeier beginnt am 03.09.2011 um 15 Uhr mit einer Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof für sowjetische Kriegsgefangene in Stukenbrock-Senne. Die Gedenkrede wird Dr. Peter Strutynski vom Kasseler Friedenforum gesprochen.

http://www.blumen-fuer-stukenbrock.de/


Der Papst kommt!

Im September dieses Jahres besucht der Papst Berlin, wo er als erster Kirchenführer im deutschen Bundestag sprechen darf.

Auch wenn der Bundestagspräsident sagt, dass er da in seiner Funktion als Staatsoberhaupt spricht, muss man doch davon ausgehen, dass Herrn Ratzingen diese seltene Ehre nicht wegen der Bedeutung seinen Zwergstaates zukommt.

Zudem muss man erwarten, dass der Papst dieses Forum wieder einmal für die Verbreitung von Thesen benutzen wird, die im Bundestag nicht unwidersprochen hingenommen werden dürfen.

Gegen diesen Besuch hat sich nun ein Bündnis formiert, deren Resolution man hier unterzeichnen kann.

Die Resolution:

Breites Bündnis protestiert gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes

Im September 2011 besucht Papst Benedikt XVI. Deutschland. Dabei spricht er auch vor dem Deutschen Bundestag in Berlin. Dagegen protestieren wir. Der Papst steht für eine menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik. Sie grenzt Menschen aus und diskriminiert. Weiterlesen

Änder das!

Die Kampagne eines Bündnissis aus Grüne Jugend, Jusos, DGB-Jugend, Falken, BUNDjugend, Alevitischer Jugend, Naturfreundejugend und anderen richtet sich gegen die generationenungerechte Politik von Schwarz-Gelb und bringt Zukunftsvisionen der jungen Generation zusammen. Wir wollen uns nicht mit der ungerechten Politik der Bundesregierung zufrieden geben. Wir wollen gemeinsam was verändern!

Wenn auch Du etwas ändern willst, dann kannst Du das bei unserer grünen Jugend tun. Die freuen sich immer wieder über neue Aktive.
Wenn Du schon älter als 27 bist,
mach doch einfach bei uns mit.