Bewerbung für den Bundesfrauenrat von Bündnis 90/Die Grünen

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich möchte im Bundesfrauenrat weiterhin an dem Netz grüner Frauen aus Land, Bund, Europa, aus Vorständen und Gremien mitwirken und grüne Frauenpolitik weiterentwickeln und die Weichen stellen.

An den Impulsen für eine geschlechtergerechte Zukunft, die von dort ausgegangen sind haben wir NRW-Delegierten und die LAG Frauenpolitik NRW einen beachtlichen Anteil. Seit 2009 arbeite ich auch als Sprecherin der BAG Frauenpolitik daran, dass aus Ideen konkrete Ziele werden. Über deren Umsetzung möchte ich politisch mitentscheiden.

Im Jahr des 100. Internationalen Frauentages steht die Frauen- und Geschlechterfrage im Rampenlicht, auch in unserer Partei.

Gleichstellungsdefizite bestehen, denn obwohl Frauen die besseren Schulabschlüsse machen, gut qualifiziert sind und zum Studienbeginn etwa mit der Hälfte vertreten sind, sind sie viel seltener auf existenzsichernden Arbeitsplätzen oder in Führungspositionen.

Die GRÜNEN werden mehrheitlich von Frauen gewählt, weil wir ein klares frauenpolitisches Profil, Frauen (nicht nur) an der Spitze haben und weil Frauen uns zutrauen die Gesellschaft in der Geschlechterfrage voran zu treiben.

Eine eigenständige Existenzsicherung für Frauen mit gerechtem Lohn, mindestens einem gesetzlichen Mindestlohn oder einer individuellen finanziellen Mindestsicherheit, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht vertrete ich in der IG Metall und im Deutschen Gewerkschaftsbund so leidenschaftlich wie bei den Grünen.

Gewinne und (Leih-)Arbeit wachsen wieder, auch deshalb brauchen wir einen GREEN NEW DEAL mit Investitionen in Bildung und erneuerbare Energien, aber auch in die berufliche Bildung der Mädchen. Der Bundesfrauenrat hat mit der Bundesfrauenkonferenz 2010 in Bonn „Green New Deal – ein guter Deal für Frauen“ einen Beitrag geleistet.

Neben meinen persönlichen Prioritäten werden natürlich alle anderen politischen Fragen der Querschnittsaufgabe Frauenpolitik und der Vernetzung mit anderen Politikfeldern von Atom über Gender Mainstreaming, Krieg und Frieden bis in die Zukunft der Gesellschaft engagiert bearbeitet.

 

Konkret

Ich bin 57 Jahre alt und habe zwei erwachsene Kinder. Beruflich suche ich nach neuen Aufgaben, da die mittelständische Maschinenbaufirma in der ich Qualitätsmanagementbeauftragte und Betriebsratsvorsitzende war, geschlossen wurde.

Grünaktiv bin ich außerdem in meinem Kreisverband Herford und bei gewerkschaftsgrün OWL.

Mit grün-feministischen Grüssen Irmgard Pehle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.